Heilpraktikerin Neufahrn Freising Anke Neumann Ross
  • Heilpraktikerin Anke Neumann-Roß Neufahrn

Ganz vorn in der Krankheitsstatistik Deutschlands finden wir Krankheiten des Herzens und der Blutgefäße.  Oft sind diese soweit fortgeschritten, dass allopathische Medikamente unumgänglich sind. Dennoch sieht die Naturheilkunde durch sinnvolle Korrekturen im Körpermilieu Möglichkeiten, Nebenwirkungen zu mildern oder vorbeugend zu handeln.

Herz und Kreislauf – der Motor unseres Körpers

Wodurch entstehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Ob Herzinfarkt, Angina pectoris, Herzinsuffizienz oder Durchblutungsstörungen – das Herz-Kreislauf-System ist bei vielen Menschen belastet. Früher oder später werden Blutdrucksenker, Cholesterinsenker, Mittel zur Entwässerung oder Stärkung der Herzleistung verordnet. Leider haben diese Nebenwirkungen. Das fällt umso mehr ins Gewicht, da Betroffene oft gleich mehrere Präparate nehmen. In der Praxis beobachten wir, dass diese Patienten seit vielen Jahren stark übersäuert sind und große Mängel an Vitalstoffen haben. Ungesunde Ernährung, Verdauungsstörungen, geringe Trinkmenge, Rauchen, Belastungen durch Medikamente und Bewegungsmangel fördern diese Übersäuerung. Mangels ausreichender Ausscheidung lagert der Körper diese in der extrazellulären Matrix ab, also dem Bindegewebe und Lymphwasser, das alle Zellen umgibt. So kommt es oft, dass diese Menschen zwar übergewichtig, aber eigentlich mangelernährt sind. Denn ihre Körperzellen bekommen kaum Nährstoffe und können sich gleichzeitig nicht von Stoffwechselabfällen befreien, da das umliegende Gewebe schon überlastet ist. Dies trifft vor allem die Muskelzellen, und das Herz ist ein sehr großer Muskel und die Elastizität unserer Gefäße hängt ebenfalls von einer gesunden Muskulatur ab. Für Ihre Aktivität bekommen sie so zu wenig Nährstoffe und Sauerstoff.

Was kann die Naturheilkunde bieten?

Unbestritten dürfte eine vitalstoffreiche Ernährung, genügend Wasser und Bewegung die wichtigste Basis sein. Wird außerdem das Bindegewebe entlastet, können sich die Muskelzellen erholen. Hier unterstützt ein gesundes Gleichgewicht aus Calcium, Kalium und Magnesium sowie die Vitamine B6, B12 und Folsäure die Gefäße. Arginin als wichtige Aminosäure kann die Elastizität der Blutgefäße fördern, damit das Risiko für Mikroverletzungen an den Gefäßwänden senken und helfen, den Blutdruck zu regulieren. Ein weiteres wichtiges Vitamin ist D3, da nur mit einem ausreichenden D3-Spiegel auch Calcium resorbiert wird. Nächtliches Erwachen mit starkem Herzklopfen und Nervosität kann übrigens ein Zeichen für Vitamin D-Mangel sein. Vitamin C als starkes Antioxidanz sowie spezielle homöopathische oder pflanzliche Präparate unterstützen außerdem den Abbau der Harnsäure, die bei den meisten Infarkt- und Blutdruckpatienten zu hoch ist. Eine wichtige Fettsäure ist die Alpha-Liponsäure, die ebenfalls freie Radikale bindet und hilft Gefäße und Nerven zu regenerieren. Auch Omega3-Fettsäuren gehören zur essentiellen Gefäßpflege, während Enzyme Entzündungen abbauen können und den Blutfluss unterstützen. So gibt es viele Möglichkeiten, beginnenden Störungen im Herz-Kreislauf-System auf natürlich Weise zu begegnen, um Medikamente zu vermeiden. Doch auch bei bereits bestehender Medikation läßt sich unterstützend vieles tun, um Nebenwirkungen zu reduzieren und den Körper zu entlasten. Gesunde Gefäße danken es mit einer hohen Leistungsfähigkeit bis ins Alter.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder andere gesundheitliche Anliegen? Dann kontaktieren Sie mich gerne hier.

Es grüßt Sie herzlich,

Ihre Anke Neumann-Roß